In Tauberbischofsheim fanden am Wochenende die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Herren- und Damendegen statt. Dirk hatte sich über die Berliner Rangliste für einen Einzelstartplatz qualifiziert und startete mit 77 weiteren Fechtern um 8 Uhr früh in das Turnier. Modus: 7er Einordnungsrunde und 64er Direktausscheid ohne Hoffnungslauf bis zum Finale. Nach einer schlechten Vorrunde mit nur einem Sieg ging Dirk als 63ster in den DA und wurde dort vom Weltranglistenfünften Jörg Fiedler mit 15:7 nach allen Regeln der Fechtkunst vernichtet (siehe Wettkampfbericht und Fotos). Dass es anders geht bewiesen die übrigen Berliner Starter mit den Plätzen 11 (Manu), 13 (Toni) sowie 20 (Pascal). Den Gesamtsieg holte sich schließlich Christoph Kneip (Leverkusen) nach spannendem Gefecht gegen Jörg Fiedler. Im Damendegen errang Britta Heidemann (ebenfalls Leverkusen) ihren ersten deutschen Meistertitel. Showrahmenprogramm für die geschätzten 1000 Zuschauer war DSDS Schlagersternchen Norman Langen.

Bei den Mannschaftskämpfen belegten die SCB-Damen den 5. Platz und die SCB-Herren einen beachtenswerten 3. Platz. Der PSV gratuliert herzlich. Die Titel gingen in beiden Disziplinen an den Heidenheimer SB.

Am letzten Wochenende (02.-03. März 2011) fanden im Sportforum Berlin die Berliner Meisterschaften der B-Jugend statt. Unter den 16 Teilnehmern des Jahrgangs ´98 nahmen auch drei Sportler des PSV Berlin teil, die damit an ihren ersten Berliner Meisterschaften und auf ihrem zweiten Wettkampf überhaupt teilnahmen. Mit starkem Kampfgeist und viel Durchsetzungswillen erlangen die drei PSV-Fechter für sich zufriedenstellende Ergebnisse.

Auch im März konnte Dirk Röder seine Siegesserie fortsetzen und durch einen Sieg im Finale gegen Michael Behrendt die März Challenge für sich entscheiden. Die weiteren Plätze belegten Thomas Kaube und Jens Mertens.
Durch diesen dirtten Saisonsieg in Folge führt Dirk die Rangliste mit  nun 18 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten  Micha an. Der Vorjahressieger Benny Tilsner liegt derzeit mit 20 Punkten Rückstand auf dem dritten Platz.
Im Jugendbereich konnte Miriam Gerhardt bei ihrer ersten PSV Ranglisten Teilnahme gleich den ersten Sieg für sich verbuchen. Sie verwies den Gesamtranglistenführenden Max Große auf Grund des besseren Trefferindexes auf den zweiten Platz. Auch Anna Blanke konnte bei ihrem ersten Auftritt auf der Planche überzeugen und belgte den dritten Platz.


Am frühen Morgen des 9. April machten sich Franziska, Michael, Mario und Thomas auf den Weg zu einem weiteren Wettkampf-Highlight in diesem Jahr. Geladen hat der SC Rot Weiss um 1¼ Jahrhundert Harzer Fechtgeschichte zu feiern.
Bei einem (leider) überschaubaren Teilnehmerfeld wurden die Gefechte in einem "Jeder gegen Jeden Marathon"  ausgetragen. Am Ende belegten Michael den 3., Mario den 5., Thomas den 7. und Nils den 8. Platz. Bei den Damen schaffte es Franziska auf einen sehr guten 7. Platz.
Der Titel ging in diesem Jahr dennoch wieder nach Berlin, Uwe Kirschen vom SC Berlin sicherte sich mit nur 2 Niederlagen den 1. Platz. Julia Kirschen machte bei den Damen den Familiendoppelsieg perfekt. Herzliche Glückwünsche an alle.
Nach Abschluss des Turniers stand noch ein Bummel durch die idyllische Wernigeröder Altstadt auf dem Programm und am Abend genossen alle Teilnehmer des Turniers noch einen geselligen Abend mit den Veranstaltern, um das Turnierjubiläum gebührend zu feiern. Fotos findet ihr  wie immer in der Gallery.




Kathi Wakonig konnte sich den Sieg beim diesjährigen OSC Marathonturnier sichern. Bei den Männern belegten Micha, Maxim, Benny und Thomas jeweils den 3,4,7 und 14 Platz.

Micha gewinnt im Finale gegen den Chemnitzer Thomas Härtel 15 zu 8 und sichert sich so den Gesamtsieg bei der 8. Saalfelder Challenge, einem thüringischen Ranglistenturnier. Die weiteren Platzierung unser PSV Fechter waren, Thomas 14., Mario 18., Nils 27. und Maxim Platz 28. Bei den Damen konnte Franzi mit einer guten ersten Vorrunde überzeugen, jedoch waurde sie im weiteren Wettkampfverlauf etwas vom Pech verfolgt und belegt am Ende den 17. Platz. Den letzten Treffer des Finalgefechtes könnt ihr auf unserem YouTube Kanal ansehen. Darüber hinaus findet ihr auf der Website ein paar Fotos vom Wochende sowie einen Wettkampfbericht von Thomas.

Die Mannschaft des PSV Berlin, bestehend aus Michael Behrendt, Thomas Behrendt, Benny Tilsner und Tino Anding, schlägt zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte, die Mannschaft des OSC Potsdam, vertreten durch Florian Gerlach, Frank Ruppenthal und Robert Wiede, vor heimischer Kulisse mit 45 zu 40 und erreicht somit die letzte Runde vor dem großen Finale des Deutschlandpokals 2012. Die Auslosung des nächsten Gegners findet im März statt.
Wir gratulieren unserer Mannschaft zu diesem Erfolg und danken dem OSC Potsdam für ihre Gastfreundlichkeit und die spannenden Gefechte. Darüber hinaus wünschen wir unserer Mannschaft weiterhin viel Erfolg im weiteren Turnierverlauf.



Die Fechtabteilung PSV Berlin konnte ein tolles Ergebnis und somit viele Berliner Ranglistenpunkte in Schöneberg einfahren. In einem stark besetzten Teilnehmerfeld mit Toni Kneist, Manuel Erdmann und Pascal Schreyer setzte sich letztendlich Benny mit Finalsiegen gegen Toni, Sebastian Schattenfroh und zum Schluss Manuel durch und fuhr den Turniersieg ein. Mario belegte Platz 3, er bezwang zunächst Pascal, scheiterte dann aber gegen Manuel knapp. Tommy kämpfte sich ohne auch nur eine Niederlage ins 8er Finale, wo er dann aber knapp gegen Sebastian verlor und Platz 6 erreichte. Maxim und Jacek erreichten 9-12. Guidos kleine Formkrise geht leider weiter – er schied in der Vorrunde aus. Fotos vom Wochenende findet ihr in unserer Gallery.

Als Titelverteidiger ging es dieses Jahr im Finale des Deutschlandpokals nach Hanau. Nach bereits starken Gegnern, wie zum Beispiel der TSV Wittenau, FC Grunewald oder der OSC Potsdam, in den Vorrunden traf unsere Mannschaft bestehend aus Mario Freund, den Behrendt Brüdern und Tino Anding im ersten Gefecht auf die Mannschaft aus Bonn - ein Aufeinandertreffen auf Finalniveau. Es waren sehr verhaltene Gefechte, denen man die Anspannung und den Respekt ansah. Am Ende entschieden unsere Fechter diese erste Begegnung mit 30:32 für sich.
Zweiter Mannschaftskampf war gegen die Fechter aus Herne, mit ihrem Kapitän dem ehemaligen Dynamofechter Oliver Falter, welches mit 45:35 deutlich gewonnen werden konnte.


Im Finale trafen unsere Jungs auf Ditzingen. Nach einigen "interessanten" Entscheidungen der Kampfrichterin wurde das Gefecht schnell emotional und die PSV'ler gerieten in Rückstand. Tino ging im letzten Gefecht mit einem 5 Treffer Rückstand an den Start und kam zwischenzeitlich auf einen Treffer heran. Am Ende reichte es leider nicht und man musste sich mit 45:42 geschlagen geben. Es war auch in diesem Jahr ein tolles Fechterlebnis mit Gefechten auf hohem Niveau und im nächsten Jahr startet die Mission "Rückgewinnung des Pokals" neu. Fotos vom Wochenende können in der Gallery eingesehen werden.

{fshare id=274} {plusone id=274} {ttweet id=274}

Fechten Fetzt! Nr.5

Deckblatt Vereinsmagazin

Suche

Unterstützen Sie uns

Förderverein ProFencing e.V.

Besuchen Sie uns auf

     auf twitter       auf Facebook      auf MeinVZ
     XING Gruppe      auf YouTube       auf YouTube
     Picasa Webalbum      Foursquare       Townster

Zum Seitenanfang