Erfolg und Niederlage liegen ganz dicht beieinander

Die Deutschlandpokalsaison 2015/ 2016 konnten die Fechter des PSV Berlin mit zwei Podestplätzen erfolgreich beenden. Die Herrendegenmannschaft konnte zwar nicht das erhoffte Tripple erzielen, belegte trotzdem mit dem 3. Platz eine beachtliche Team- und Vereinsleistung. Zum zweiten Mal in Folge qualifizierten sich unsere Degendamen für das Finale in Stralsund und konnten mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung brillieren. Sie erkämpften sich einen superstarken 2. Platz.

Herrendegen

Nach Vorrundengefechten gegen den FC Grunewald (45:27), den FC Greifswald (45:32) und den TSV Wittenau (45:27) qualifizierte sich die Herrendegenmannschaft erfolgreich zum fünften Mal in Folge für das DP-Finale, diesmal in Stralsund. Das Los entschied über die erste Finalpaarung – der SC Berlin. Nach Anfangsschwierigkeiten, konnte endlich im siebenten Gefecht die Führung übernommen werden, welche bis zum Ende des Mannschaftskampfes nicht mehr aus der Hand gegeben wurde (45:40).

Der nächste Gegner hieß Heidenheimer SB – große Namen nationaler und internationaler Spitzenklasse standen sich hier gegenüber. In einem spannenden und trotz hoher Emotionen geführten fairen Mannschaftskampf, unterlag der PSV Berlin letztlich mit 45:40. Auch ein finaler Spurt unseres Schlussfechters Toni Kneist, welcher sich nochmal auf einen Treffer Unterschied heran fechten konnte, reichte am Ende leider nicht. Im ungeliebten „kleinen Finale“ gegen die Fechter des Herner TC konnte letztlich die Bronzemedaille gesichert werden.

Auch wenn der Pokal in diesem Jahr nicht in unserer Vitrine steht, danken wir den Fechtern, die die Mannschaft ins Finale und letztlich zum 3. Platz führten (104 teilnehmende Mannschaften) und wünschen für das folgende Jahr eine ebenso erfolgreiche Saison mit Steigerungspotenzial. Für den PSV fochten in der Saison 2015/ 2016: Max BERGNER, Julian JEAN-BAPTIST, Thomas PÖNISCH, Benny TILSNER, Tino ANDING, Michael BEHRENDT und Thomas BEHRENDT.

Damendegen

Die Degendamen starteten mit 64 weiteren Mannschaften in die DP-Saison 2015/ 2016. Mit zwei unstrittigen Siegen über den Berliner FC (45:31) und die FG Rotation Berlin (45:32) konnten die Damen die vierte Runde erreichen. Hier hieß der Gegner FC Leipzig, welcher für den Mannschaftskampf als Favorit nach Berlin reiste. Jedoch bewahrheitete sich das Sprichwort: „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!“.

Mit einer mustergültigen Teamleistung – Stärke zeigen und Fehler vermeiden – gewann der PSV denkbar knapp mit 45:44 und zog so zum zweiten Mal in Folge in das Saisonfinale ein.

Mit Siegen über den TV Augsburg (45:31) und den Wiesbadener FC (45:36) standen unsere Fechterinnen im Finale gegen die Siegerinnen der letzten beiden Jahre – die TSG Friesenheim. Trotz der folgenden deutlichen Niederlage (29:45), war die gezeigte Mannschaftsleistung mustergültig und der erreichte 2. Platz ist ein Riesenerfolg für die Fechterinnen und für unseren Verein.

Unsere Mannschaft setzte sich aus folgenden Fechterinnen zusammen: Kirsten HALM, Ilaria LUPERI, Kamila OLSZEWSKA, Franziska PAULI und Francoise HERREN.

Herrenflorett

Außerdem nahm der PSV im Herrenflorett (TSV Wittenau: PSV Berlin - Rico KÜHLING, Mario FREUND, Michael BEHRENDT – 43:42) und im Herrensäbel (TuS Maccabi Rostock : PSV Berlin – Torsten JACKISCH, Matthias LÖBER, Steffen NORDMANN, Henrik SEIFART– 45:37) teil und schieden jeweils in der 1. Runde aus.

Glückwunsch an alle Fechterinnen und Fechter und weiterhin viel Erfolg!!

Bildergalerie

 

 

Fechten Fetzt! Nr.5

Deckblatt Vereinsmagazin

Suche

Unterstützen Sie uns

Förderverein ProFencing e.V.

Besuchen Sie uns auf

     auf twitter       auf Facebook      auf MeinVZ
     XING Gruppe      auf YouTube       auf YouTube
     Picasa Webalbum      Foursquare       Townster

Zum Seitenanfang