Previous Page  2 / 44 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 2 / 44 Next Page
Page Background

Herausgeber

Redaktion, Layout und Grafik

Gastautoren

Fotos

Fechtabteilung PSV Berlin e.V.,

c/o Michael Behrendt, Fließstr. 2, 15345 Eggersdorf

www.psvberlin-fechten.de kontakt@psvberlin-fechten.de

Dirk Röder, Thomas Kaube

Michael Behrendt, Andre Lenz, Julia Kirschen

Thomas Kaube, Rico Kühling, Dirk Röder, Lysann Anding,

Frank Ludwig (Sportfest), Domenika Spexard, (Offene Berliner Meister-

schaften), Stefan Bremer (Rollifechten UKB)

Liebe Leser, liebe Freunde des PSV, liebe Mitglieder,

Es ist mittlerweile fünf Jahre her, dass sich findige, einfallsreiche und vor allem engagierte Mitglieder

zusammengetan haben – Nein, nicht um die Welt zu verbessern – sondern, um das Fechten wieder in

Marzahn im Namen des PSV Berlin e.V. zu etablieren.

Es sind fünf Jahre, die nur diese Richtung kannten – keine Stagnation und schon gar keinen Schritt

zurück.

Jetzt und hier ist der richtige Zeitpunkt ein Resümee zu ziehen – natürlich kein Endgültiges!

Was haben wir bis zum heutigen Tage erreicht?

Wir sind Betreiber und Verantwortlicher für eine „eigene“ Sporthalle. Die Sporthalle wurde zu einer

effektiven Fechthalle umgerüstet. Mittlerweile bieten wir ca. 125 Mitgliedern eine sportliche Heimat.

Außerdem sind wir Arbeitgeber im Bezirk Marzahn – klein, aber immerhin. Mitglieder unserer Fechtab-

teilung besetzen Schlüsselpositionen im Berliner Fechterbund, d.h. wir entwickeln die Berliner Fechter-

landschaft aktiv mit. Natürlich wurde auch die Marketingmaschine angeschmissen und bereichernde

Kooperationen geschlossen.

Das alles konnte nur durch ehrenamtliche Tätigkeit erreicht werden, welche aus einem Selbstverständ-

nis heraus nicht auf die Sicherung der persönlichen Lebensverhältnisse abzielt, sondern ausschließlich

mit hoher persönlicher Aufopferung zugunsten der aufgezeigten Entwicklung zurücktrat und weiterhin

zurücktreten wird. Es gibt nicht genug Zeit und Platz sich für die zurückliegende Leistung zu bedanken

und die Mitwirkenden zu benennen oder hervorzuheben. Dennoch wissen alle das Ergebnis zu schät-

zen, ohne in Selbstbeweihräucherung zu ergehen – es geht um den Verein, den Sport, mithin um uns

alle.

Schon im Vereinsentwicklungskonzept 2010, welches die positive Trendwende strategisch untermau-

erte, standen noch immer geltende Vorteile/ Vorzüge unserer Abteilung – Engagement der Mitglieder,

Miteinander und Zusammenhalt unter den Vereinsmitgliedern und der Wille zur Neuausrichtung. Auch

die damaligen Schwächen haben wir selbstkritisch hinterfragt – fehlender Nachwuchs, Trainingsstätte

und Equipment, Sponsoren und finanzielle Ausstattung.

Ob am Konzept langgehangelt oder aus unserem Selbstverständnis heraus, entwickelten wir unsere

Abteilung indem die Stärken ausgebaut und die Schwächen minimiert wurden.

Ganz besonders wichtig war uns die Etablierung einer funktionierenden Kinder- und Jugendgruppe. Ich

bin immer noch froh und dankbar für die Beschäftigung unserer Trainerin Julia Kirschen – die hochmo-

tiviert neben der wichtigen Trainertätigkeit auch unseren geliebten Fechtsport den Marzahner Grund-

schülern näher bringt.

Aber - mir war immer wichtig, die Entwicklungsschritte wohl zu überlegen und vor allem alle Mitglie-

der von den Ideen zu überzeugen. Wir wollten nicht den Fehler machen, unsere „Altmitglieder“ – die

Säulen unseres Vereins, die Begründer und Urväter – vor den Kopf zu stoßen, zu vergraulen und zu

verlieren.

Die Betrachtung der Mitgliederliste zeigt mir, dass wir vieles – sicherlich nicht alles - richtig gemacht

haben – und dafür sage ich - DANKE.

Michael Behrendt

Abteilungsvorsitzender